Fragen und Antworten Dargestellt werden auf farbigem Hintergrund die drei Buchstaben Q&A

 

Inmitten der Trauer

Ein Ort des Verstehens und der Kraft

Willkommen in deinem stillen Refugium

Fragen und Antworten: Mitfühlend begleitet – Inmitten der Trauer

Fragen und Antworten: Mitfühlend begleitet ist ein Ort, an dem du dich mit deinen tiefsten Emotionen und Fragen rund um den Verlust deines Kindes, sei es durch Kindstod oder Fehlgeburt, aufgehoben und verstanden fühlen darfst.

Hier entsteht ein mitfühlend begleitendes Kompendium des Wissens und der Unterstützung. in unserem Fragen und Antworten erkunden wir gemeinsam die verschiedenen Facetten des Verlusts, tauchen ein in die Gefühlswelt der Trauer und betrachten aus systemischer Sicht die Lücke im Familiensystem.

Dabei ermutige ich dich, dein Leben wieder aktiv in die Hand zu nehmen. Vergiss nicht, du bist nicht allein auf deinem Weg. Mitfühlend begleitet findest du hier Unterstützung, und gemeinsam gehen wir Schritt für Schritt weiter.

Welche Fragen bewegen dich gerade? In unseren Fragen und Antworten erschaffen wir gemeinsam einen Raum der Trauerbewältigung und des Neubeginns. Du bist willkommen, so wie du bist, mit all deinen Fragen, Emotionen und Bedürfnissen.

In stiller und mitfühlender Verbundenheit begleite ich dich.

Deine

Marlies JC Reimers

Hier findest du häufig gestellte Fragen und Antworten

Trauer - ein tiefer Schmerz mit vielen Facetten

Trauer ist ein komplexes und tiefgreifendes Gefühl, das uns nach einem schmerzhaften Verlust erfasst. Sie ist eine natürliche Reaktion auf den Abschied von etwas oder jemandem, der uns lieb und wichtig war.

In der Trauer durchleben wir eine Vielzahl von Emotionen, wie Schmerz, Wut, Leere und Sehnsucht. Diese Gefühle sind individuell und dürfen in ihrer Intensität und Dauer nicht verglichen werden.

Trauer ist nicht nur ein Gefühl, sondern auch ein Prozess. Sie verläuft in Phasen und braucht Zeit, um verarbeitet zu werden. Mit jedem Schritt auf diesem Weg lernen wir, mit unserem Verlust zu leben und neue Perspektiven zu finden.

Vier Trauerphasen nach Verena Karst - ein Weg durch den schmerz

Die Phase des Nicht-Wahrhaben-Wollens:

Ein emotionaler Schutzschild: In diesem ersten Schockzustand dominieren Leere, Betäubung und Verdrängung. Die Realität des Verlustes scheint unfassbar.

2. Phase der aufbrechenden Emotionen:

Ein Sturm der Gefühle: Trauer, Wut, Angst und Schuldgefühle brechen mit voller Wucht hervor. Die Konfrontation mit dem Verlust wird schmerzhaft real.

3. Die Phase des Suchens und des Sich-Trennens:

Abschied nehmen und sich neu orientieren: Erinnerungen werden sortiert, die Beziehung zum Verstorbenen neu definiert und schrittweise gelöst.

4. Die Phase des neuen Selbst- und Weltbezugs:

Leben mit der Erinnerung: Der Schmerz verblasst, die Erinnerungen gewinnen einen neuen Platz im Leben. Neue Perspektiven und Lebensfreude kehren zurück.

Wichtig: Die Trauerphasen sind individuell und können sich überschneiden oder ineinanderfließen. Es gibt keinen richtigen oder falschen Weg zu trauern.

Du bist nicht allein: In dieser schweren Zeit stehen dir Menschen zur Seite, die dich unterstützen und begleiten können.

Vertraue auf deine Stärke: Du hast die Kraft, diese Herausforderung zu meistern und neue Wege des Glücks zu finden.

 

Wie lange dauert Trauer?

Trauer ist ein individueller Prozess, der bei jedem Menschen unterschiedlich verläuft. Es gibt keine allgemeingültige Antwort auf die Frage, wie lange Trauer dauert.

Die Dauer der Trauer kann von verschiedenen Faktoren beeinflusst werden, wie z. B.: der Art des Verlustes, der Beziehung zum Verstorbenen, der eigenen Lebensgeschichte und den vorhandenen Bewältigungsmechanismen.

Manche Menschen verarbeiten ihren Verlust innerhalb weniger Wochen oder Monate, andere benötigen dafür Jahre. Wichtig ist, sich selbst Zeit zu geben und auf die eigenen Bedürfnisse zu achten.

Sollten Sie sich überfordert fühlen oder Unterstützung benötigen, zögern Sie bitte nicht, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Als systemische Einzel-, Paar- und Familienberaterin, Trauerbegleiterin und Soul Healer stehe ich dir gern zur Verfügung

Trauer bewältigen - Schritte auf dem Weg der emotionalen Heilung

Trauer ist ein schmerzhafter, aber natürlicher Prozess, der dich nach dem Verlust eines geliebten Kindes begleitet. Es gibt keinen richtigen oder falschen Weg, um zu trauern. Erlaube dir, deine Gefühle zuzulassen, egal ob es Tränen, Wut oder Leere sind.

Gehe deinen eigenen Weg der Trauer. Suche nach Unterstützung bei Menschen, die dir nahe stehen, oder nimm professionelle Hilfe in Anspruch. Erinnere dich daran, dass du in deiner Trauer nicht allein bist. Mit der Zeit und der richtigen Unterstützung wirst du einen Weg finden, mit deinem Verlust zu leben und neue Hoffnung zu finden.

Systemische Trauerbegleitung: Unterstützung für das ganze System

Trauer ist ein komplexes Geschehen, das nicht nur den Einzelnen, sondern das gesamte Familiensystem und das soziale Umfeld berührt.

Systemische Trauerbegleitung betrachtet den Trauerprozess daher im Kontext der Beziehungen und Wechselwirkungen innerhalb der Familie und des sozialen Umfelds.

Ziel ist es, alle Beteiligten zu unterstützen, mit dem Verlust umzugehen, Ressourcen zu aktivieren und neue Wege des Zusammenlebens zu finden.

Die Essenz der Trauer

Die Essenz der Trauer ist ein tiefes, vielschichtiges Gefühl, das dich nach dem Verlust eines geliebten Kindes umhüllt. Es ist ein Ausdruck deiner immensen Liebe und Verbundenheit, ein Wirbelsturm aus Emotionen, der Schmerz, Leere, Sehnsucht und Wut umfasst.

In dieser Trauer liegt aber auch Kraft und Potenzial. Sie ist ein Weg der emotionalen Heilung, der dich mit der Zeit zu einem neuen Verständnis von Liebe und Leben führen kann. Lass dich von der Essenz deiner Trauer leiten, sie zeigt dir den Weg durch die Dunkelheit und zurück ins Licht.

Regenbogenbrücke von Herz-zu-Herz

Dein Kind bleibt auch über deinen Tod hinaus in deinem Herzen. Die Verbundenheit von Herz-zu-Herz über den Tod hinaus wird auch als Regenbogenbrücke bezeichnet.

Bindung auch über den Tod hinaus

indung, die den Tod überdauert: Ein unsichtbares Band der Liebe

Die tiefe Bindung zwischen Mutter und Kind kennt keine Grenzen, sie überwindet sogar den Tod. Auch wenn dein Kind nicht mehr physisch an deiner Seite ist, bleibt eure Seelenverbindung bestehen.

Diese unsichtbare Bindung ist wie ein zartes Band, das euch auf ewig vereint. In ihr lebt die Liebe, die ihr füreinander empfunden habt, weiter. Sie spendet Trost in der Trauer und erinnert dich daran, dass dein Kind immer einen Platz in deinem Herzen haben wird.

Nimm die Kraft dieser Bindung wahr, sie wird dich durch die schwersten Zeiten tragen. Vertraue darauf, dass dein Kind dich auf deiner Reise begleitet und euch die Liebe, die euch verbindet, ewig zusammenhält.